D3-Junioren

Trainer: Kerstin Bilz / Rene Müller

 

Trainingszeiten:

12. August - 11. Oktober 2019

Montag: 16:30-18:00 Uhr / Platz 3

Mittwoch: 16:30-18:00 Uhr / Platz 3

 


Die Trainer

Kerstin Bilz

René Müller


 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

D3 - Junioren 2019/2020


Die mannschaft

Arne Schönefuß

Jannis Krebs

Chris Andy Kühnau

Felix Paschke

Janne Cernota

Jason Bögelsack

Finn Deppner

Lennard Bredy

Len Niklas Möller

Anton Rummert

Maximilian Freise

Oskar Willeke

Pascal Simon

Tobias Altmann

Justin Holstein


MELDUNGSARCHIV

Fußball (Zwischen-)Stand

mehr lesen

D1-Junioren verlieren letztes Hinrundenspiel

(geschrieben von Heike Mona)

Bei kaltem Wetter, aber guten äußeren Bedingungen empfingen unsere jungen Germanen die Fortuna aus Magdeburg. Die Gäste übernahmen von Beginn an das Spielgeschehen. Ein ums andere mal kombinierten die Hauptstädter sich gefährlich vors Gehäuse. In der 8. Min. war es dann soweit, Joe Lehmann traf zum 0:1 für seine Farben. Bereits 2. Min. später erhöhte Dave Scholz auf 0:2. Der Faden der Heimelf schien gerissen, reihenweise Ballverluste und zu wenig Tempo bestimmten das Bild. Es fehlte den Jungs an Mut und Entschlossenheit. Fortuna war in dieser Phase sehr überlegen, konnte im ersten Drittel sogar noch auf 0:3 (21. Min.) erhöhen. Im zweiten Drittel kam Halberstadt besser in die Partie, blieb aber zu oft am Keeper hängen. In der 41. Min. konnte Stephan Behrens dann zum 1:3 Anschlusstreffer verkürzen. Das dritte Drittel war recht ausgeglichen mit mittelmäßigen Chancen auf beiden Seiten und so hieß es am Ende 1:3.

Trainer: Eine bittere Niederlage. Nach dem schnellen Rückstand haben wir unseren Rhythmus verloren. Schade, aber auch solche Tage gibt es.

 

Neuman, Behrens, Tuchan, Schrader, Cl. Stechhahn, Gohlke, Tunsch, Wolff, Ziesing, Schürmann, Bode, Elsner, Ca. Stechhahn, Maurer, Klemp

D1-Junioren holen 3 wichtige Punkte in der Altmark

Am vergangenen Samstag traten die Talenteligakicker beim Kontrahenten von Lok Stendal an. Die frühen Führungstreffer der Germanen durch Wolff in der 5. Und 9. Min. (0:2) brachten keine Ruhe in das Spiel der Halberstädter. Die Stendaler kamen immer wieder gefährlich vor das Tor von Gustav Neumann und belohnten sich in der 17. Min. auch mit dem Anschlusstreffer (1:2). Im Gegenzug erhöhten wiederrum die Gäste durch Wolff auf 1:3.

Im zweiten Drittel war es das vorausgesagte Kampfspiel, beide Seiten agierten zu unkonzentriert, viele Unterbrechungen, fragwürdige Schiedsrichterentscheidungen bestimmten jetzt das Bild auf dem Platz. Im letzten Drittel waren es auch wieder die Hausherren, die zum Anschlusstreffer einnetzten (2:3 60. Min.). Mit einigen Positionswechseln kam etwas mehr Struktur ins Spiel der Gäste, was prompt zu weiteren Treffern führte. Robin Klemp markierte das 3:4  und das 3:5 (68., 69. Min.) kurz hintereinander. Die war dann auch der Endstand.

Trainer: Alles andere als schöne Fussballkost. Wir haben zwar gewonnen, können aber mit dem „wie“ nicht zufrieden sein. Einige meiner Spieler hatten nicht ihren besten Tag. Der Platz war in meinen Augen eine Zumutung für solch junge Spieler, genau wie der Schiedsrichter. Bei allem Respekt. Aber wenn wir über Talententwicklung reden, müssen wir auch für die Rahmenbedingungen sorgen.  Es bleibt ein Sieg, welcher sich aber nicht als solcher anfühlt. Wir hatten einfach zu viele Fehler im Spiel, vor allem gegen den Ball. Das müssen wir besser machen. Erfreulich ist dennoch die Torausbeute. Aus acht nennenswerten Chancen fünf Tore ist sehr effektiv. Aber auch hier müssen wir uns noch weiter entwickeln, die Chancen besser herausspielen. Nichts des so trotz, unser Ziel ist die Qualifikation zur Meisterrunde und dem sind wir ein ganzes Stück näher gekommen.

Am nächsten Sonntag empfangen die D-Junioren die Sportschüler aus Magdeburg. Auch hier sollen die drei Punkte im Friedensstadion bleiben.

 

Neumann, Tuchan, Schürmann, Behrens (Clayton Stechhahn), Klemp, Maurer (Cayden Stechhahn), Tunsch (Bode), Wolff, Schrader, Ziesing

Talentligakicker setzen sich verdient gegen Salzwedel durch

Nach der letzten Niederlage wollten es die jungen Germanen diesmal besser machen. Beide Teams begannen sehr offensiv und boten den zahlreichen Zuschauern guten Nachwuchsfußball. Den besseren Start erwischten dabei die Gäste. Nach zahlreichen individuellen Fehlern der Abwehrreihe konnte Lennart Bieber in der 6. Min. den Führungstreffer erzielen. Die Hausherren ließen sich dadurch aber nicht beeindrucken, zogen ihr Spiel weiter durch und kamen immer besser in die Partie. Die Abwehrreihe und auch das Mittelfeld lösten jetzt ihre Aufgaben fast fehlerfrei. Nach etlichen Versuchen belohnte sich nun endlich Leon Wolff mit dem Ausgleich (25. Min.). Mit Beginn des 2. Drittels versuchten beide Teams Spielanlage und Formation umzustellen. Dies gelang den Halberstädtern offensichtlich besser. Erst war es wiederum Wolff der sich gut durchsetzen konnte und den Führungstreffer zum 2:1 erzielte (30. Min.) dann Clayton Stechhahn, der in der 46. Min. mit unbedingtem Willen von der linken Außenbahn mit Tempo und einem tollen Schuss ins kurze Eck erhöhte. Von den Gästen kam nichts nennenswertes, da nur noch Halberstadt spielte. Einziges Mittel waren lange Bälle, die aber jetzt von der Abwehrreihe um Neo Schürmann leichte Beute waren. Das selbe Bild bot sich den Zuschauern im dritten und letzten Drittel. Halberstadt verpasste es lediglich den Sack zu zumachen. Salzwedel versuchte es weiter nur mit langen Bällen. Ärgerlich aus Sicht der Heimelf war der Anschlusstreffer in der 73. Min., der ähnlich wie der Führungstreffer viel. Dies war aber auch zugleich der Endstand. 

 

Trainer: Ein verdienter Sieg, wir haben wieder vieles richtig gemacht. Die Umstellung im Spiel haben die Jungs perfekt umgesetzt und sich belohnt. Etwas ärgerlich die beiden Gegentore, zumindest die Art und Weise. Daran gilt es im gesamten zu arbeiten. Aber auch hier bin ich mir sicher, dass wir weiter zulegen können. Jetzt geht es zum nächsten "schweren Brocken", nach Stendal. Auch hier wollen wir etwas zählbares mitnehmen. 

 

 

 

Neumann, Behrens, Schürrmann, Tunsch (50. Min. Caden Stechhahn), Ziesing, Gohlke (25. Min. Schrader), Bode (25. Min. Clayton Stechhahn), Elsner (Tuchan)

Talentligakicker siegen souverän gegen den Haldensleber SC

Am vergangenen Sonntag empfingen die jungen Germanen die U13 aus Haldensleben. Zum Anfang der Partie machten die Hausherren deutlich, wer hier als Sieger vom Platz geht. In der 12. Min. war es Leon Wolff mit dem Kopf, der seine Farben jubeln ließ. Eine Minute später netzte Max Ziesing, mit einem Traumtor aus der zweiten Reihe, ein. Zu diesem Zeitpunkt eine verdiente, aber auch überraschende Führung, denn kurz zuvor musste Kapitän Max Ucke verletzt ausgewechselt werden und das System wurde umgestellt. Durch die zahlreichen Umstellungen im 2. Drittel kamen die Gäste zurück ins Spiel und die Abwehrreihe um Robin Klemp hatte alle Hände voll zu tun. Keeper Neumann war aufmerksam und jederzeit zur Stelle. Mit dem 3:0 konnte sich Clayton Stechhahn in der 41. Min. belohnen und den Vorsprung weiter ausbauen. Kurz vor Drittelende musste die Heimelf doch noch den Gegentreffer hinnehmen (42. Min.), 3:1.

In der 52. Min. erhöhten die Halberstädter dann auf 4:1. Youen Schrader setzte sich allein im Strafraum durch und verwandelte. Die Heimelf erhöhte jetzt weiter den Druck. Aus einer Standardsituation fiel das 5:1. Luis Maurer verwandelt einen Freistoß in der 58. Min. direkt und unhaltbar. Den Schlußpunkt setzte wieder Leon Wolff, der in unnachahmlicher Manier zum 6:1 verwandelt.

 

Trainer: Ein schönes Spiel meiner Jungs, sie hatten richtig Lust auf diesen Gegner. Nach dem Letzten Spieltag gegen den HFC wollten sie es besser machen und haben dieses auch gezeigt. Ich binStolz auf das gebotene und freue mich auf weitere Trainingseinheiten mit meinen Spielern. Die jüngeren entwickeln sich Stück für Stück weiter und meine liebevoll „alten Säcke“ genannten führen sie vorbildlich. So können wir weiter konzentriert arbeiten und sie weiterentwickeln.

 

Neumann (50. Rohde), Ucke (12. Clayton Stechhahn), Schürmann, Tunsch (26. Caden Stechhahn), Klemp, Ziesing, Maurer, Schrader (25. Gohlke), Wolff, Behrens