B2 weiterhin auf Erfolgskurs

Am Dienstag Abend traten die B2-Junioren des VfB Germania Halberstadt auf dem heimischen Kunstrasen gegen den SV 09 Staßfurt an, um die nächsten 3 Punkte einzufahren.

Dabei machten die jungen Germanen genau dort weiter, wo sie am Sonntag in Quedlinburg aufgehört hatten. Aggressiv, zweikampfstark, technisch überlegen und mit tollen Spielzügen. Bereits nach 15 Minuten hätte es 4:0 stehen können, doch Finn Cernota (2.), Kevin Doci (7.), Leon Pust (10.) und Timo Krebs (14.) ließen diese Großchancen zunächst aus. Die Rot-Schwarzen dominierten nach Belieben und Torjäger Doci besorgte dann nach schöner Kopfballvorlage von Deniz Onaran auch die hochverdiente Führung (26.). Nur eine Minute später legte Friedrich Lorenz mit einer wuchtigen Direktabnahme nach, Doppelschlag 2:0, Kevin Doci hatte schön aufgelegt. Aufregung dann in der 35. Spielminute als die Gäste durch einen genialen Steilpass ganz allein vor Raphael Knothe auftauchten, doch der Schlussmann fischte das Leder vom Fuß des einschussbereiten Stürmers. So ging es mit einer verdienten Führung in die Kabinen.
Kein anderes Bild in Hälfte Zwei, die für die Halberstädter mit dem 3:0 durch Pust (41.) optimal begann. Luke Ferdenus hatte Pust clever in Szene gesetzt. Nun kamen auch die Gäste zu zwei guten Konteraktionen, die allerdings durch Knothe im Kasten vereitelt wurden. Danach waren dann wieder die Hausherren am Drücker. Sie zeigten immer wieder gute Spielzüge über die Außenbahnen, ließen aber auch kämpferisch nicht locker. Zweimal Doci (44./ 52.) oder Krebs (55.) hätten das Ergebnis zu diesem Zeitpunkt noch deutlich höher schrauben können. Die Germanen wechselten nun durch und brachten mit Kevin Weber, Ryan Poelk und Lucas Giebelhausen nochmal frischen Wind. Gerade letzterer rechtfertigte seine Einwechslung mit einem starken Auftritt über die linke Außenbahn. In den Minuten 72 und 74 hatte er noch Pech im Abschluss. Doch kurz vor Schluss markierte er dann mit einem überragenden Solo den 4:0 Endstand.
Erneut ein überzeugendes Spiel der jungen Germanen mit einem verdienten Sieg, der auch hätte höher ausfallen können. Die positive Einstellung des gesamten Teams ist hervorzuheben und man überzeugt sowohl spielerisch als auch kämpferisch. So bleibt man oben dran und freut sich auf das nächste Heimspiel am Sonntag um 11.00 Uhr. Dann ist Lok Aschersleben zu Gast.
Germania: Knothe - Doci (76. Poelk), Onaran (60. Weber), Ferdenus, Cernota, Pust (65. Giebelhausen), Schröter, Wode, Krebs, Spannaus, Lorenz
Kleiner Wermutstropfen leider noch direkt vor dem Spiel für unsere Gäste aus Staßfurt, denn ihr Stammkeeper zog sich bei der Erwärmung eine schwere Handverletzung zu und musste ins Krankenhaus eingeliefert werden. An dieser Stelle gute Besserung nach Staßfurt!!