Sportliche Leitung 

 

Bastian Herbst

 

 

 

 

Sportliche Leitung

 

Horst Cernota

Cheftrainer Leichtathletik

Steffen Fricke

Termine nach Vereinbarung

Telefon: 0170/1896972



Die Abteilung Leichtathletik ist die Gründungsabteilung des VfB Germania. Sie steht für die Kernsportart der Olympischen Spiele! Ziel ist maximal zu laufen, zu springen und zu werfen. Die Leichtathletik schult nicht nur perfekte Bewegungsabläufe und maximale Leistung, sondern fördert gerade im Kindes- und Jugendalter Charakter, Selbstbewusstsein, Teamfähigkeit, Durchsetzungsvermögen, Respekt, Erfahrungen und Umgang mit Leistung! Die Fairness dieser Sportart ist unübertroffen.

Die Halberstädter Leichtathletik ist sehr traditionell und wurde im frühen 19ten Jahrhundert eingeführt. Viele Olympiastarter, deutsche Meister und Bundesligastarts machten die Leichtathleten weit über die Landesgrenzen hinaus bekannt.  

Abteilungsleiter Kay Felchner und Cheftrainer Steffen Fricke sind selber erfahrene Topathleten aus der deutschen Spitze und haben seit 2013 die Abteilung neu aufgebaut, um die alte Tradition aufleben zu lassen.


Trainingszeiten:

ab 01.11.2021:

Dienstag:      16:30 bis 18:00 Uhr Sporthalle des FSZ Trainingsgruppe Basti Herbst und Frank Pardeike

Dienstag:      17:30 bis 19:30 Uhr Sporthalle der GuL-Schule Trainingsgruppe Steffen Fricke und Niklas Kopetzky

Donnerstag:  16:00 bis 18:30 Uhr Sporthalle des FSZ Trainingsgruppe Basti Herbst, Anne Herbst, Steffen Fricke, Niklas Kopetzky

Freitag:         16:00 bis 19:00 Uhr Sporthalle des FSZ Trainingsgruppe Volker Sterz

 

Sommertraining

April bis Oktober im Friedensstadion

Leistungssport: Montag bis Freitag 16.30 bis 18.30 Uhr (Steffen Fricke)

Breitensport:  Dienstag und Freitag 16 bis 17.30 Uhr (Herr Koch / 5 bis 11 Jahre)

Kindersport: Freitag 16 bis 17 Uhr (Kay Felchner, Kinder bis 5 Jahre)

Behindertensport: Dienstag, Donnerstag und Freitag 16 bis 18 Uhr (Herr Schwalenberg)

 

 

 

 


Meldungsarchiv

LA : ...Jannik Schwendt fährt zu den Deutschen Meisterschaften

Das erste Freiluftmeeting der Saison 2022 fand im Schönebecker Sportforum statt.

(von Steffen Fricke)
Bei sehr windigem Wetter stellte sich die TG Fricke der Konkurrenz.
Mit einem Paukenschlag und Fingerzeig steigerte sich der 19 jährige Jannik Schwendt im Kugelstoßen der Männer auf 14,40m und schafft damit die Qualifikation für die U23 deutschen Meisterschaften in Wattscheid/Bochum im Juli. Die Abteilung ist begeistert endlich wieder einen jungen Mann zu den deutschen Meisterschaften begleiten zu können. Jannik steigerte sich ebenfalls im Diskuswerfen wo er das Jahresziel von 40m im ersten Versuch auf 40,66m erreichte. Der athletische Hüne konnte im Winter mit Trainer Fricke gute Grundsteine im Gewichtheben und spezieller Athletik legen.

 

 

 

 

 

 

 

 

 


Ergebnisse Schönbecker Bahneröffung:

M9: 1. Platz Ole Fricke 3 Kampf 945pkt 1 Punkt vor dem zweiten.
50: 8,37s
Weit: 3,86m herausragend
Ball: 31,78m

Männer:
1. Platz 4x100m ( Konstantin Rust, Augustin Lacher, Niklas Kopetzky, Darius Springer) 47,99s
2. Platz 100m Konstantin Rust 12,16s (-4,2m Gegenwind)
2. Platz Diskus Steffen Fricke 42,72m
3. Platz Diskus Jannik schwendt 40,66m

U18:
3. Platz 100m Darius Springer 12,50s (-4,0 Gegenwind)

Die nächsten Wochen werden weithin intensiv betrachtet und einige Sportfeste besucht. Highlight soll dann am 14.5. die Harzmeisterschaft im heimischen Friedensstadion sein.

Leichtathletik: Landesmeisterschaften U18 und Männer/Frauen

(von Steffen Fricke)

...Nach einem Jahr Hallenwettkampf Pause, ging es für 4 Athletinnen und Athleten des VfB Germania zu den Landesmeisterschaften nach Halle an der Saale.

Die 16-jährige Kalina Krebs nahm ihre Chance wahr und steigerte sich auf ordentliche 3,10m im Stabhochsprung.
Der Titel war ihr somit sicher und konnte von der Trainingsgruppe bejubelt werden.
Kalina trainiert in Eigenregie mit einer Burger Stabhochsprung Truppe einmal wöchentlich in Magdeburg. 3,10m bedeuteten auch eine Berufung in den Landeskader.
Im Anschluss daran belegte sie mit guten 10,87m Platz 5 im Kugelstoßen, was sie ärgerte, da nur wenige Zentimeter zur Medaille fehlten.
Platz sechs im Wettbewerb belegte hier Samara Bross. 10,27m spiegelten nicht ganz ihre guten Trainingsleistungen wieder, die Frohnatur nahm es aber mit einem Lächeln und griff im Anschluss noch mit dem Diskus an. 25,22m langten ebenfalls zu Platz sechs.
Bei den Männern im Kugelstoßen konnten die Germanen erstmals wieder zwei Athleten an den Start bringen. Jannik Schwendt stellte sich zum ersten Mal der Männerkonkurrenz und der schweren Kugel.
Er fand erst spät in den Wettkampf und haderte mit der Technik. Mit Platz sechs und 12,12m am Ende konnte er aber wichtige Erkenntnisse aus der Männer Klasse mitnehmen. Trainer und Trainingspartner Steffen Fricke machte es hingegen spannend. Mit weiten Standstößen von 13,40 m und 13,50 m führte er die weiteren Versuche mit Angleiten durch. Leider traf er die Kugel hier nicht optimal und musste mit 13,95m und Platz 3 zufrieden sein. Ärgerlich, da auch hier die Konkurrenz nicht weit weg war.
Kalina Krebs greift noch weiter in der Hallensaison an und startet kommende Woche bei den Mitteldeutschen Hallenmeisterschaften.
...wir gratulieren!

 

.

Leichtathletik:... Kalina beim Burger Stab – Pokal

 

Bestleistungen beim Burger Stab – Pokal

 

Nach langer Corona - Pause fand am 6. Juni in Burg erstmals wieder ein regulärer Wettkampf unter Auflagen statt, der 17. Stab – Pokal plus Speerwurf. Unter Einhaltung der Hygieneregeln gingen circa fünfzig Teilnehmer/ innen aus fünfzehn Regionen an den Start. Es war ein sehenswerter Wettkampf mit vielen tollen Leistungen. Mit dabei war auch die Leichtathletin Kalina Anna Krebs vom VfB Germania Halberstadt. Da Training erst seit kurzem wieder möglich ist, war Kalina natürlich gespannt, inwieweit sie ihre Leistung vom letzten Jahr abrufen kann. Die Sechszehnjährige begann mit dem Speerwurf, eine ihrer Lieblingsdisziplinen, an der sie gerade mit ihrem Trainer verstärkt an der Technik feilt. Mit zwei Würfen erreichte Kalina Bestleistung und verbesserte sich so um mehr als zwei Meter zum Vorjahr auf 33,85m. Sehr erleichtert darüber ging es zum Stabhochsprung, Kalina’s Spezialdisziplin, welche sie in Burg trainiert. Die Einstiegshöhe von 2,55m übersprang sie souverän, es folgte 2,70m, was für Kalina schon Bestleistung bedeuten würde ( Vorjahr 2,60m) und auch diese Höhe meistert sie im ersten Versuch. Danach wurden die 2,80m aufgelegt. Diese Höhe übersprang Kalina zwar, berührte die Latte aber, sodass diese dann doch herunterfiel. Darüber ärgerte sich die ehrgeizige Athletin sehr. Sie hat sich fest vorgenommen noch in diesem Jahr die drei Meter zu knacken, wenn es die aktuelle Situation zulässt. Der nächste Höhepunkt sind im Juli die Landesmeisterschaften in Stendal, wo sich Kalina weiter steigern möchte.

 

mehr lesen

,,Zusammenhalt ist gefragter denn je"

mehr lesen

Weihnachtsgrüße vom VfB Germania

mehr lesen