Büroleiter Leichtathletik

Steffen Fricke

Termine nach Vereinbarung

Telefon: 0170/1896972



Die Abteilung Leichtathletik ist die Gründungsabteilung des VfB Germania. Sie steht für die Kernsportart der Olympischen Spiele! Ziel ist maximal zu laufen, zu springen und zu werfen. Die Leichtathletik schult nicht nur perfekte Bewegungsabläufe und maximale Leistung, sondern fördert gerade im Kindes- und Jugendalter Charakter, Selbstbewusstsein, Teamfähigkeit, Durchsetzungsvermögen, Respekt, Erfahrungen und Umgang mit Leistung! Die Fairness dieser Sportart ist unübertroffen.

Die Halberstädter Leichtathletik ist sehr traditionell und wurde im frühen 19ten Jahrhundert eingeführt. Viele Olympiastarter, deutsche Meister und Bundesligastarts machten die Leichtathleten weit über die Landesgrenzen hinaus bekannt.  

Abteilungsleiter Kay Felchner und Cheftrainer Steffen Fricke sind selber erfahrende Topathleten aus der deutschen Spitze und haben seit 2013 die Abteilung neu aufgebaut, um die alte Tradition aufleben zu lassen.


Sommertraining

April bis Oktober im Friedensstadion

Leistungssport: Montag bis Freitag 16.30 bis 18.30 Uhr (Steffen Fricke)

Breitensport:  Dienstag und Freitag 16 bis 17.30 Uhr (Herr Koch / 5 bis 11 Jahre)

Kindersport: Freitag 16 bis 17 Uhr (Kay Felchner, Kinder bis 5 Jahre)

Behindertensport: Dienstag, Donnerstag und Freitag 16 bis 18 Uhr (Herr Schwalenberg)

 

Wintertraining im FSZ

Dienstag, Donnerstag, Freitag 16 bis 18 Uhr

 

 


Meldungsarchiv

Terminvorschau Friedensstadion

mehr lesen

Steffen Fricke ist erste "Persönlichkeit des Jahres"

mehr lesen

Grüße aus Amerika

mehr lesen

3 Titel am Wochenende

Ein sportliches Wochenende gab es am Samstag und Sonntag.
Jannik Schwendt startete erstmals bei den Mitteldeutschen Meisterschaften in Erfurt. Der 16 jährige ging als Landesmeister im Kugelstoßen an den Start. 14,33m bedeuteten am Ende einen guten achten Platz. Jannik bestätige damit seine aufstrebende Form und geht jetzt in die Vorbereitung für die Sommersaison.
In Halle fanden am Sonntag die Landesmeisterschaften der Männer und Senioren statt.
Angesichts der wenigen Teilnehmer des VfB kamen immerhin 3 Titel zu Stande.
Medizinstudent Johannes Bude steigerte sich um 20cm im Stabhochsprung und hole den Titel der Männer-Konkurrenz mit sehr guten 4,40m. Für Johannes war es eine sichtliche Erleichterung nach vielen Jahren der Stagnation.
Steffen Fricke testete angesichts der deutschen Senioren Meisterschaften, Anfang März, die 60m, den Hochsprung und das Kugelstoßen.
Hochsprung (1,90) und Kugel (pb 14,68m) waren souveränes Gold. Die 60m holte er nach mehr als verschlafenen Start die Silbermedaille.
Auch die behinderten Abteilung des VfB stellte sich der aktiven Konkurrenz. Toni Orthmann belegte nach mutigem Lauf über 1500m Platz 4 der u20.
Trainer Rolf Dieter Beyer (m60) sprintete über 60m und 200m je zu Platz 5.
Das Kugelstoßen mit Platz 6 belegte Marko Kuhlmey der m60.
In der 65er Altersklasse holte Wolfgang Geißler sogar den dritten Platz mit guten 8,76m.

Landesmeisterschaften der Schüler und Jungend in Halle

Sechs Athleten der Abteilung Leichtathletik stellten sich den besten Athleten aus Sachsen Anhalt.
Die dabei erreichten Resultate können sich sehen lassen.
Am erfolgreichsten war Shiwa Sterz, sie gewann das Diskuswerfen (24,51m) und belegte Platz zwei im Kugelstoßen (10,15) der 14-jährigen Mädchen. Shiwa hat seit mehreren Wochen Probleme mit der Wade und konnte nur wenig oder kaum trainieren. Dennoch zeigte sie Charakter und ging erfolgreich an den Start.
Ebenfalls im Wurf erfolgreich war Jannik Schwendt, der U18 Teilnehmer holte seinen ersten Landestitel mit persönlicher Bestleistung im Kugelstoß von 14,35m. Ähnliche Weiten bot der engagierte Athlet schon im Training an und konnte dies im Wettkampf bestätigen. Trainier Fricke traut ihm Weiten um die 15m zu. Viel Pech hatte er im Diskuswurf, seine besten Würfe waren knapp übertreten und so gingen nur 37m ins Protokoll mit Platz 4.
Einen starken zweiten Platz belegten Kalina Krebs und Niklas Schaumberg. Kalina rannte nur knapp an der persönlichen Bestleistung vorbei und wurde überraschend 2. im 60m Hürden Finale der 14 jährigen Mädels.
Niklas wollte dies ebenfalls über die Hürden, wurde aber nur mit Platz 5 belohnt, trotz Bestzeit. Dafür errang er im knappen Finale mit 1,45m im Hochsprung Platz zwei.
Er stellte auch eine Bestleistung im Weitsprung von 5,04m auf wurde aber hier nicht mit einer Medaille belohnt. Platz 4 musste genügen.
Ins Finale zogen auch Elisabeth Halbach (15) und Max Schlüter (14). Beide gingen zu Defensive in den Wettkampf und haben bessere Platzierungen im Weit- und Hochsprung liegen lassen. Die kurze und intensive Hallensaison ist nur ein kleiner Gradmesser und findet ihr Ende der Jugendlichen am kommenden Wochenende bei den Bezirksmeisterschaften in Magdeburg.

 

Text: Steffen Fricke