Fußball - Starker Auftritt in Magdeburg

Nachdem die B1 bereits am Ostermontag mit einem 2:0 Erfolg im Landespokal gegen die U17 des HFC für Furore sorgte, meisterten sie auch die Aufgabe im Ligaalltag beim TuS Magdeburg-Neustadt mit einem souveränen 7:1.

Die Germanen begannen bissig und setzten die Hausherren zu Beginn gleich mächtig unter Druck. Der Lohn dafür war dann gleich die 1:0 Führung. Niklas Hanke brachte eine scharfe Hereingabe von Jannis Lisowski sehenswert im Torwinkel unter (6.). Collin Christian Weber machte nur eine Minute später den Doppelschlag für die Rot-Schwarzen perfekt, 2:0 (7.). Und weiter ging es, zunächst nur auf ein Tor. Enno Boks und Erwin Liese sorgten im Zentrum für viel Bewegung, gewannen die Zweikämpfe und leiteten immer wieder tolle Spielzüge ein. Auf den Außenbahnen sorgten sowohl Lisowski/Sascha Liebing, als auch Lasse Müller/ Weber für viele gute Aktionen. In der 19. Minute nutzte dann Lisowski eine geniale Weber-Flanke zum 3:0. Den Magdeburgern fiel relativ wenig ein. Mit langen Bällen versuchten sie die Halberstädter in Verlegenheit zu bringen. Doch die Abwehrkette hatte ebenfalls einen Sahnetag erwischt und machte mit einem perfekten Stellungsspiel und guter Abstimmung, gemeinsam mit Jost Herlemann im Kasten, sämtliche Angriffsbemühungen zunichte. Die jungen Germanen waren das bessere Team und so ging es mit einer hochverdienten Führung in die Kabinen.
Das gleiche Bild in Durchgang zwei. Powerplay der Gäste. Nach einem überragenden Pass von Aaron Kläfker netzte Kevin Doci in Mittelstürmermanier zum vorentscheidenden 4:0 ein (43.). Wer jetzt dachte, dass die Gäste nun einen Gang herunter schalten würden, hatte sich getäuscht, denn Weber legte nur drei Minuten später mit einem überlegten Schlenzer das 5:0 nach. Nun war der TuS endlich auch mal an der Reihe. Doch die drei guten Gelegenheiten in den Minuten 51, 54 und 56 wurden entweder kläglich vergeben oder von der Hintermannschaft der Halberstädter sicher entschärft. Nach einem Pass von Liese war es dann Kapitän Liebing, der mit einem schönen Solo das 6:0 markierte (58.). Es folgten 15 Spielminuten, in denen die Gäste etwas unkonzentriert und nicht konsequent genug agierten. Nach einer Stunde „Vollgas-Fußball“ und einer 6:0 Führung kann das durchaus mal passieren. In dieser Phase markierten die Hausherren den Ehrentreffer durch Marius Woidacki, 1:6 (72.). Doch die Germanen fanden in den letzten Minuten wieder zu ihrem Spiel und erhöhten durch Weber, mit seinem dritten Tor an diesem Tag, auf 1:7 (76.). Kurz darauf dann der Abpfiff von Schiedsrichter Marcel Hosenthien, der keinerlei Probleme mit der fairen Begegnung hatte.
Ein überzeugender Auftritt der Gäste, die zu keinem Zeitpunkt des Spiels Zweifel darüber aufkommen ließen, wer hier wohl als Sieger vom Platz gehen würde. Eine ganz starke Mannschaftsleitung, sowohl in den Spielzügen, bei Zweikämpfen als auch im Ausnutzen der zahlreichen Torchancen. Hervorzuheben ist neben dem dreifachen Torschützen Collin Weber auch die Leistung von Jost Herlemann, der auf die Zähne biss und seiner Mannschaft ab der 60. Minute trotz Muskelverletzung den Rücken stärkte.
Germania: Herlemann - Liebing, Gampe, Kläfker, Liese, Müller, Boks, Lisowski, Doci, Hanke, C. Weber (Spannaus, Schröter, Ferdenus)

Torwart Jost Herlemann biss sich durch und bot seinem Team sicheren Rückhalt.