Leichtathletik - Germanias Leichtathleten erfolgreich in Bernburg

Am Sonnabend, den 22.04.2017 fand in Bernburg der 5. Sparkassen Cup der Leichtathleten statt. Auch Athleten des VfB Germania Halberstadt nahmen an diesem besonderen Wettkampf teil. Trotz nasskaltem Wetter und 9 Grad Celsius, zog es über 550 Teilnehmer aus ganz Deutschland nach Bernburg.

 

19 Halberstädter stellten sich den Wettkämpfen und erzielten beachtliche Leistungen.

Den Höhepunkt markierte Justin Liepack (u18) mit 15,17s über 110 m Hürden, was gleichzeitig die Norm für die Deutsche Meisterschaft bedeutete, des weiteren stellte er im Kugelstoßen mit 11,59m eine persönliche Bestleistung (p.B.) auf. Lea Schimmer (w15) sprang 4,90m weit und lief über 13,52s die 80m Hürden. Dieses bedeutete für die engagierte Athletin 2 mal Bestleistung. Die Gebrüder Eppler lieferten sich ein Duell im 100m Sprint Finale. Leonard (11,61s) konnte das erste mal seinen Bruder Johannes (11,65s) auf den zweiten Platz verweisen, was Ihn sichtlich freute. Der Trainer Steffen Fricke testete seine Form, mit verkürztem Anlauf, im Weitsprung. Gute 6,35m reichten zum Sieg. Steffen stellte seine gute Physis noch im  Kugelstoßen (13,69m, 1.Platz) und dem Diskuswurf (42,31m, 2.Platz) unter Beweis.

Die jungen Athleten der Trainingsgruppe Horst Koch hatten sich speziell für diesen Wettkampf vorbereitet. In den Osterferien haben sie ein, vom Förderverein der Leichtathleten des VfB Germania Halberstadt, gesponsertes Trainingslager durchgeführt.        

Die herausragendste Leistungsverbesserung schaffte Shiwa Melina Sterz (w12) im Diskuswurf. Sie verbesserte Ihre persönliche Bestleistung um enorme 4,01m und gewann den Wettkampf mit 25,71m. Im Kugelstoßen war Shiwa mit einer Weite von 8,98m (p.B.) auch nicht zu schlagen. Diesen Leistungssprung verdankt sie auch dem Training mit Dietmar Schwalenberg. Ihre Trainingskameradin Kalina Krebs (w12) erzielte im Weitsprung 3,68m und im 75m Lauf 11,63s (p.B.). Mit den Platzierungen war sie nicht zufrieden, jedoch im 800m Lauf konnte sie mit einer starken Kampfleistung den 3. Platz (2:52,27min) erringen. Jonas Schaumberg (m10) verpasste nur knapp eine Medaille. Er startete erfolgreich im Weitsprung 3,71m (5. Platz), Schlagball 26,50m und dem 50m Lauf (8,23s, 4. Platz). Darius Springer (m11) nahm gleich an 4 Wettbewerben teil. Er sprintete die 50m in 8,26s, lief die 800m in 2:57,60 min, schleuderte den Schlagball 38,50m (7. Platz) und stellte im Weitsprung eine persönliche Bestleistung mit 4,02m auf. In der gleichen Altersklasse m11 startete Paul Semke. Mit seinen erzielten Leistungen im 50m Lauf von 8,78s und im Weitsprung von 3,38m konnte er, unter diesen schweren Bedingungen, zufrieden sein.

 

Die Trainingsgefährten Max Schlüter (m12) und Niklas Schaumberg (m12) hatten fast ein identisches Wettkampfprogramm. Niklas 75m 11,00s (p.B.), Max 11,08s (p.B.), Niklas Weitsprung 4,06m (8. Platz), Max 3,96m (p.B.), Niklas 800m 2:44,22min (4. Platz) und Max 2:45,66min (p.B.). Von beiden hervorragende Leistungen. Niclas Schaumberg hatte aber noch den Wunsch, erstmalig im Hochsprung zu starten. Mit übersprungenen 1,20m (p.B.) belegte er überraschend Platz drei.

 

Fazit dieses sehr gut organisierten Wettkampfes: 1x deutsche Norm, 6x 1.Plätze, 4x 2.Plätze, 3x 3. Plätze, 12x persönliche Bestleistungen. Ein sehr erfolgreicher Tag und die Sommerwettkämpfe können kommen!