Fußball - 2:4 Niederlage in Bad Harzburg

Erneut kein Sieg für die jungen Germanen. Dabei hätte es eigentlich so gut losgehen können.

Jannis Lisowski eilte gleich mit dem ersten Angriff allein auf den Torhüter zu, brachte die Kugel aber nicht unter. Dies nutzten die Hausherren im direkten Gegenzug mit einem Konter eiskalt zum 1:0 (1.). Es folgte ein deutlich besseres Spiel als noch am Tag zuvor. Gute Kombinationen, zahlreiche Möglichkeiten, gerade aber auch durch die extrem schnellen Harzburger Angreifer. Nach 22 Minuten gelang ihnen durch Vollbrecht sogar das 2:0. Die Gäste waren schockiert und bis zur Pause fiel ihnen, bis auf die Chance von Lisowski (33.), auch relativ wenig ein um das Ergebnis zu korrigieren. Zwar agierten sie dominant und mit viel Ballbesitz, richtig zwingend war dies allerdings nicht. In Durchgang zwei sah das schon sehr viel besser aus und so nutzte Diego Perez Soza einen starken Spielzug durchs Zentrum zum verdienten Anschlusstreffer (2:1, 49.). Dann folgte eine kuriose Situation. Johannes Schröter, an diesem Tag in bestechender Form, räumte seinen Gegenspieler mit einem gelbwürdigen Foul ab und erhielt dafür vom Schiedsrichter eine „Fünf-Minuten-Zeitstrafe“. Die kurze Unordnung in der Kette nutzten die Harzburger durch Rimbach, der aus abseitsverdächtiger Position einnetzte, zum 3:1 (52.). Auch wenn es das Ergebnis nicht vermuten lässt, versuchte Halberstadt alles, um noch einmal heran zu kommen. Doch weder Kevin Doci (54.) noch Jannis Lisowski (56.) oder Felix Hartung (59.) konnten den Anschluss herstellen. Die Rot-Schwarzen drückten in dieser Phase extrem und mussten nun einfach irgendwann treffen. Stattdessen das 4:1, wieder durch Rimbach, in Minute 61. Doch die Gäste machten trotzig weiter und wurden mit dem 4:2 durch einen Foulelfmeter von Kevin Doci belohnt (65.). Das Foul im Strafraum an Doci war der Auftakt zu einer Reihe von unnötigen/unfairen Fouls, allerdings hüben wie drüben. Der Schiedsrichter hätte das in dieser Phase unterbinden müssen. Halberstadt spielte weiter und wollte zumindest noch das Unentschieden. Doch es sollte nicht sein. Bad Harzburg kam nochmals durch schnelle Kombinationen zu ausgezeichneten Kontermöglichkeiten, doch Herlemann war zur Stelle. Am Ende stand eine 4:2 Niederlage, die verdient für das gut aufspielende Bad Harzburger Team war. Sicher hätte es auch 4:4 stehen können, bei etwas Pech aber auch 6:2.

Am Samstag reisen die jungen Germanen zum Trainingslager ins Erzgebirge. Nach 10 Gegentreffern in 3 Spielen bleibt äußerst fraglich, ob man dies dann ausgerechnet beim Regionalligisten in Aue verbessern kann. Dennoch freut sich das Team sehr auf das gemeinsame Wochenende!