Fußball - B1 mit gutem Test gegen Regionalligisten

Trotz einer 1:4 Niederlage haben sich die jungen Germanen beim Regionalligisten sehr gut verkauft.

Die Hausherren begannen erwartungsgemäß sehr druckvoll, mit super Technikern, genialen Spielzügen und waren den Gästen in fast allen Belangen überlegen. Das 1:0 bereits in der 8. Spielminute. Aaron Kläfker hatte unhaltbar ins eigene Netz abgefälscht. Und weiter ging’s, zahlreiche „Angriffswellen“ in lila rollten auf die Rot-Schwarzen zu. Doch man verteidigte clever, sehr kompakt in allen Mannschaftsteilen und zudem sehr zweikampfstark. So fiel der zweite Treffer „erst“ nach einer guten halben Stunde (28.). Die spielerische Überlegenheit hätte sich zu diesem Zeitpunkt auch deutlicher ausdrücken können. Trotzdem hielten die Halberstädter mit ihren Mitteln gut dagegen und hatten in Jost Herlemann einen starken Rückhalt. In Durchgang zwei versuchten die Gäste dann auch mal mitzuspielen. Kevin Doci (48.) und Lasse Müller (51.) hatte zwei gute Gelegenheiten. In dieser Phase fiel dann auch der Anschlusstreffer. Eine scharfe Hereingabe von Lisowski über links konnte Hähnel nur ins eigene Tor lenken, 2:1 (53.). Nun war Aue wieder am Drücker, hatte inzwischen durchgewechselt, und versuchte den alten Abstand wieder herzustellen. Viele Angriffe wurden bis zum 16 Meter-Raum hervorragend herausgespielt, etwas Zählbares sprang zunächst jedoch nicht heraus, da der letzte Pass fehlte oder die Abschlüsse zu ungenau waren. So hielten sich die jungen Germanen tapfer, mussten dann aber vier Minuten vor dem Ende Kraft, Kondition, dem Gegner und der Mittagshitze Tribut zollen. Das 1:3 nach 76 Minuten. Jost Herlemann hatte einen satten Schuss von Thallinger falsch eingeschätzt, sein einziger Fehler an diesem Tag. Mit dem Schlusspfiff fiel dann das 4:1. Einen feinen und extrem schnellen Spielzug über rechts vollendete Nötzold gekonnt zum Endstand.

Insgesamt ein guter Auftritt im Rahmen des Trainingslagers im Erzgebirge. Man verlangte dem Regionalligisten einiges ab und verpasste in den letzten Minuten ein besseres Resultat. Trotzdem war der Unterschied natürlich unschwer zu erkennen und so konnten die Germanen dann aber auch einige Erfahrungen zur variablen Spielweise eines höherklassigen Teams sammeln. Am Mittwoch können diese Eindrücke noch intensiviert werden, denn dann spielt man bei der U16 von Eintracht Braunschweig.