Fußball - A-Junioren mit Heimsieg

Am dritten Spieltag der Verbandsliga Nord der A-Junioren traf der VfB Germania Halberstadt auf den MSV Börde 1949 aus der Landeshauptstadt. Die Germanen peilten ihren zweiten Sieg im zweiten Saisonspiel an, da sie am vergangenen Wochenende spielfrei hatten

Beide Mannschaften starteten die Begegnung engagiert und offensiv ausgerichtet. Germanias Torjäger Cedrik Staat bewies dann bereits in der 3. Minute seinen Torriecher und konnte den Rückpass eines Verteidigers des MSV zu seinem Torwart erlaufen, umkurvte ihn und schob zum 1:0 ins leere Tor ein. Der VfB versuchte dann, das Spiel zu beruhigen und sich aus einem koordinierten Spielaufbau Chancen zu erarbeiten, während der MSV hoch verteidigte und die Germania unter Druck setzte. Nachdem Cedrik Staat nach 10 Minuten die klare Chance zum 2:0 ausließ, spitzelte er dann in Minute 13 einem Abwehrspieler den Ball vom Fuß und ließ Torhüter Domenic Lerche im 1-gg-1 keine Chance. Zur Verwunderung aller Beteiligten, zeigte der Schiedsrichter dem Abwehrspieler des MSV Börde aufgrund einer angeblichen Schiedsrichterbeileidigung noch vor Wiederanpfiff die rote Karte,

 

Mit 10 Mann verteidigten die Magdeburger nun tiefer in ihrer eigenen Hälfte und ließen die Halberstädter nun im Spielaufbau größtenteils ungestört. Gute Angriffe über Sascha Liebing oder Collin Weber konnten jedoch leider im Zentrum von Staat, Niclas Eheleben oder Enno Boks nicht genutzt werden. Der MSV hingegen konnte vor dem Pausenpfiff nicht nochmal gefährlich vor das Tor von Paul Niehs kommen. So ging es mit dem 2:0 in die Pause.

 

Nach dem Wiederanpfiff konnte der MSV die personelle Unterzahl fast vergessen machen, da sie sich immer wieder über schöne Kombinationen auf den Außenpositionen nach vorne spielten. In der letzten Konsequenz waren die Hauptstädter allerdings zu fahrlässig. In der 53. Minute konnte dann Liebling, nach Kopfball von Eric Mann und Parade von Lerche, den Ball zum 3:0 aus 2 Metern über die Torlinie stochern. Gerade Cedric Staat hatte im weiteren Spielverlauf noch die Möglichkeit, sein Torkonto zu verbessern, scheiterte aber immerwieder am guten Magdeburger Torhüter. In der 75. Minuten hatte der eingewechselte Niklas Hanke die große Chance zum 4:0 zu erhöhen, kam aber, nach Halbfeldflanke von Mann, mit seinem Kopfball aus 5 Metern nicht an Lerche vorbei. Magdeburg kam immer wieder über die linke Seite zu Möglichkeiten etwas Ergebniskosmetik zu betreiben, scheiterten aber an der stabilen Halberstädter Verteidigung und Eric Mann und Hannes Lehmann und spätestens an Torhüter und Kapitän Paul Niehs. Als Eric Mann in der 89. Minuten noch so eine Flanke aus dem Halbfeld schlug, konnte der MSV nicht richtig klären, sodass Niklas Hanke den Ball fest machte und dann aus 15 Metern sehenswert aus der Drehung das 4:0 und damit den Endstand markierte. Co-Trainer Heinz Keller meinte: “die Jungs haben sich den Gegner ein ums andere Mal gut zurechtgelegt, konnten dann aber nicht mit genügend Tempo und Entschlossenheit agieren, um die Überzahl deutlicher sichtbar zu gestalten. Dennoch kann man der Mannschaft ein Kompliment aussprechen, da die trainierten Abläufe immer öfter Anwendung finden und zu guten Möglichkeiten führen. Außerdem haben wir zu Null gespielt!”

 

 

 

Germania: Niehs - Liebing, Lehmann, Mann, C. Weber - Gerhardt (79. Kleine), Hecht (66. Faulbaum), Stadler (66. Hanke), Boks, Eheleben – Staat

 

 Bild: Cedrik Staat erneut hellwach und clever