Fußball - C1 ohne Gegentor

Ohne Gegentor überstanden Germanias C- Junioren ihr drittes Heimspiel hintereinander gegen den Magdeburger SV Börde.

 

Von Beginn an hatten die Gastgeber ein optisches Übergewicht auf dem Spielfeld. Vor allem über die rechte Angriffsseite entstanden durchaus gelungene Kombinationen die in Flankenbälle mündeten. Sehr oft fanden Halberstadts Schützen aber, in einem sehr guten Magdeburger Torwart, ihren Meister.

 

Das erste Tor des Tages gelang Sami Doci in der fünften Spielminute per Direktabnahme eines Eckballs von Bennet Klimpke. Auch der Treffer zum 2:0 kurz danach resultierte aus einem Eckball. Dieses Mal köpfte Fabian Wohlmann den Klimpke-Eckball zunächst an den Pfosten um ihn danach in die Maschen zu hämmern. Sieben Minuten später bediente dann Doci den startenden Fals Heidari, der sich diese Chance nicht nehmen ließ.

 

Den 4:0 Halbzeitstand besorgte erneut Fasl Heidari. Dieses Mal kam die Vorbereitung von Marlon Kühnen, der die rechte Angriffsseite erfolgreich beackerte und präzise flankte.

 

Nach dem Seitenwechsel bauten die Magdeburger weiter ab. Germanias Abwehrspieler hatten kaum noch brenzlige Situationen zu überstehen.

 

Sami Doci eröffnete mit einem Doppelschlag den Torreigen der zweiten Halbzeit. Zunächst wurde er von Marlon Kühnen bedient. Danach bereiteten Fasl Heidari und Bennet Klimpke für Doci vor.

 

In der 16. Minute nach Wiederanpfiff  erkämpfte sich Janick Hannawald den Ball von der MSV-Abwehr und stürmte zum 7:0. Noch in derselben Spielminute tat es ihm Fasl Heidari gleich und erhöhte zum 8:0. Kapitän Moritz Mona übernahm, nach einem Foul an Hannawald vier Minuten vor Spielende, die Verantwortung vom Elfmeterpunkt und netzte sicher zum 9:0 ein. Den 10:0 Endstand schoss dann wieder Sami Doci nach Vorlage von Leo Lehning.

 

Germanias C- Junioren haben sicher und deutlich gesiegt. Trotzdem gibt es sehr viele Baustellen den Torabschluss, den Spielaufbau und die Kommunikation untereinander betreffend, die zeitnah abgestellt werden müssen. Mit dem Haldenslebener SC wartet am nächsten Sonntag die erste schwere Auswärtshürde auf die jungen Germanen.

 

 

 

 

 

 

 

Germania:   Choholka, Sassarra, Stern, Wohlmann, Mona, Klimpke(Sobert),

 

 

 

                  Volkmann(Hannawald), Doci, Kühnen, Heidari, Rust(Lehning)

 

 

Bild: Sami Doci bedient hier Fasl Heidari, der dann den Treffer zum 3:0 erzielt