Fußball - D1-Junioren gaben Punkte ab

Bittere Niederlage gegen die Sportschüler aus Magdeburg.

 

Mit dem 2:6 aus Sicht der Heimelf war die 2. Saisonniederlage besiegelt. 

 

Die jungen Germanen begannen die Partie sehr druckvoll und konzentriert und gingen auch völlig verdient in der 5. Min. durch eine Einzelaktion von Ben Luca Steinke in Führung (1:0). Der Ausbau der Führung wäre durchaus möglich gewesen, doch weder Jano Conrad (12. Min.) noch Joel Klaschka (15. Min.) konnten die Kugel ins Netz befördern. Die Gäste kamen nun immer besser ins Spiel. In der 19. Min. kombinierten sie sich mustergültig durch das Mittelfeld und glichen verdient aus. Jetzt boten beide Mannschaften guten Fußball. Bereits in der 22. Min. erzielte Ben Luca Steinke erneut den Führungstreffer (2:1).

 

Im zweiten Drittel kamen die Gäste besser aus der Pause und erhöhten den Druck auf das Halberstädter Tor. Unstimmigkeiten in der Abwehr nutzten die Elbekicker und glichen in der 31. Min. aus (2:2). Die Heimelf hatte nun immer weniger gegenzusetzen. In der 40. Min. gingen die Gäste durch einen Freistoß in Führung, unser Torhüter machte hierbei nicht den besten Eindruck (2:3). Nach einem zweifelhaften Elfmeter, nur 6 Minuten später, erhöhten die Gäste auf 2:4.

 

Im letzten Drittel versuchten unsere Jungs noch einmal in das Spiel zurückzufinden, konnten sich jedoch nicht mit dem Anschlusstreffer belohnen. Anders die Gäste, mit einem sehenswerten Fernschuss war auch Keeper Paul König geschlagen (56. Min. 2:5). In der letzten Spielminute fiel dann noch das 2:6, ein Sportschüler aus Magdeburg vollendet in einer 3 gg 1 Situation aus Nahdistanz.

 

 

 

Trainer: Wir müssen dieses Spiel ganz schnell abhaken. Ein gutes Drittel reicht nicht um gegen solche Gegner bestehen zu können. Leider war nach dem Rückstand bei einigen Akteuren die Einstellung zum Spiel nicht mehr so, wie ich es mir vorstelle. Hinzu kommen die vielen individuellen kleinen Fehler, welche es abzustellen gilt um wieder erfolgreich Fußball zu spielen.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Bild: Ben Luca Steinke hatte im Mittelfeld alle Hände voll zu tun