a2-junioren

Trainer:

Stian Willecke

 

Trainingszeiten:

Montag:        18:30 - 20:00 / Fortuna

Donnerstag: 18:30 - 20:00 / Platz 4

 

 


trainer



mannschaft


Robin Herrmann Rückennummer: 3

Geburtsdatum: 26.05.2002

 

 

Werdegang:

VfB Germania Halberstadt

 

Michael Mekelburg Rückennummer: 12

Geburtsdatum: 14.02.2006

 

 

Werdegang:

VfB Germania Halberstadt

 

Alexander Kuckel Rückennummer:13

Geburtsdatum: 12.05.2006

 

 

Werdegang:

VfB Germania Halberstadt

Michael Moltschanov Rückennummer: 16

Geburtsdatum: 05.05.2005

 

 

 

Werdegang:

VfB Germania halberstadt

 

Lucas Hasselmann Rückennummer: 2

Geburtsdatum: 18.11.2005

 

 

Werdegang:

VfB Germania Halberstadt


Fußball Oberliga: ... Erste verliert in Kriechow

VfB Germania kehrt ohne Punkte aus Krieschow zurück

NOFV-OL Süd:  VfB Krieschow – VfB Germania Halberstadt  3:2  (1:1)

(von Bernd Waldow)

Das Spiel des VfB Germania in Krieschow hatte einige Parallelen zu dem wechselhaften Aprilwetter über dem dortigen Sportpark. Es gab durchaus sonnige Phasen, die freundliche Wärme spendeten, das täuschte aber nicht über das vorwiegend herrschende Grau hinweg, das gepaart mit eisigem Wind und einigen Spritzern Regen die Szenerie beherrschte. Ein gut zwanzig Minuten andauernder Graupelschauer ab Halbzeit tat sein übriges...

Die Halberstädter bemühten sich, dem Spielverlauf die richtige Richtung zu geben, ließen dabei aber manches und insgesamt zuviel zu. So konterte Krieschow bereits in der 9. Minute im eigenen Stadion, Leo Felgenträger durfte relativ unbehelligt abziehen, traf aber links vorbei. Fynn Kleeschätzky tauchte links in der Spitze auf, seine Eingabe fand über Umwege Vinicius Sandri Kuffner (11.), der aus 20 Metern zu hoch zielte, ehe Corvin Kosak eine Ecke von Pascal Hackethal per Kopf unter Bedrängnis ebenso über die Querstange brachte (13.). Schon in der nächsten Aktion segelte eine Flanke von links vor das Halberstädter Tor, wo nur unzureichend gedeckt wurde, so dass Martin Dahm (15.) zum 1:0 einköpfen konnte. Kuffners Direktabnahme einer Renner-Ecke (19.) in die zweite Etage und ein Zuspiel in der Box von Nick Poser auf Jona Renner, dem der hoppelnde Ball aber versprang (26.) hatten die Domstädter zu bieten, während Lukas Cichos (21.) auf der anderen Seite gegen Jannis Fuchs einen Flachschuss parieren musste. Danach waren die Halberstädter dem Ausgleich binnen Sekunden dreimal ganz nah, einmal von rechts – abgewehrt von Fritz Pflug, im Nachschuss von links – abgewehfrt von Pflug und dann von Corvin Kosak im zweiten Nachschuss unhaltbar unters Tordach geschweißt (28.), hier aber soll eine Abseitsstellung vorgelegen haben und der Treffer zählte nicht. Augenblicke später servierte Kuffner von links flach auf den ersten Pfosten (29.), hier schob Kosak die Kugel Zentimeter am entlegenen Pfosten vorbei. In der 35. Minute dann doch der zu diesem Zeitpunkt verdiente Ausgleich nach Ecke von links, die per Kopf verlängert wurde, wo am Ende Corvin Kosak mit dem Schädel zum 1:1 traf. Auf der anderen Seite Freistoß für die Gastgeber, untauglich abgewehrt, genau vor die Füße von Colin Raak (38.), der etwas überrascht die Murmel deutlich über den Kasten drosch – Glück für die Gäste, die ihrerseits mit einem Solo von Jona Renner konterten, der in die Box ging, aber knapp an der linken Torstange vorbei zielte. Kurz vor der Pause stand auch das Aluminium den Gastgebern zur Seite – den Lattenkracher (45.) hätte Pflug nicht lesen können – Halbzeit 1:1.

Im Graupelschauer setzte Fynn Kleeschätzky den nächsten ganz starken Akzent (50.), erkämpfte einen Ball kurz vor der Torauslinie, servierte nach innen, wo die Ablage Nick Poser erreichte, der von der Strafraumgrenze mit einem satten Schuss zum 1:2 traf.

Der Dämpfer nur drei Zeigerumdrehungen später: Achilleas Oikonomidis im Zweikampf zu ungeschickt, Foulelfmeter. Die gerade erkämpfte Führung der Domstädter wackelte bereits wieder, doch Andy Hebler knallte die Kugel an den linken Pfosten – wieder Glück für die Gäste. Und auch nach diesem „Warnschuss“ lief es nicht rund im Halberstädter Spiel. Immer wieder fehlte der letzte „Biss“ im Zweikampf, teilweise sogar in Überzahl geführt, wurden kaum „zweite Bälle“ erobert, weil der VfB Krieschow einfach handlungsschneller wirkte.

Die Quittung in der 68. Minute, als Paul Pahlow nach einem nicht konsequent geklärten Einwurf unhaltbar für Cichos ins rechte untere Eck traf und so das 2:2 markierte.

Noch in der 82. Minute eroberten die Halberstaädter den Ball im Strafraum, den Kosak ins Tor schob, doch erneut zählte der Treffer nicht, es soll vorher ein Foul gegeben haben..

Dafür drehte der Gastgeber eine Minute später das Spiel: Kurz ausgeführte Ecke, die hohe Eingabe auf Martin Zurawsky, der zum 3:2 verwandelte, ohne ernsthaft gestört zu werden.

Manuel Seibt auf der einen und Paul Grzega sowie Corvin Kosak per Fallrückzieher auf der anderen Seite versuchten es in der Schlussphase ohne Erfolg, so dass es beim 3:2 blieb. Eine unnötige Niederlage für den VfB Germania, nach einem insgesamt eher enttäuschenden Auftritt, die Manuel Rost, sichtlich bedient,  mit einem Satz zusammenfasste: „Es hat die Mannschaft gewonnen, die den Sieg mehr wollte!“.

 

Auch wenn es banal klingt, es war einer jener Tage, die in einer Entwicklung immer mal wieder vorkommen. Ein Rückschlag, aus dem man Lehren ziehen muss und wird. 

Fußball Landesklasse: ... Zweite besiegt Tabellenführer

Landeklasse-Team des VfB Germania stürzt Tabellenführer

LK-3:  VfB Germania Halberstadt II  -  SV Stahl Thale  2:1  (1:0)

(berwa)

Nach den insgesamt starken Ergebnissen der letzten Spiele, durfte man gespannt sein, wie die Reaktion der Halberstädter gegen den Spitzenreiter des Klassements aus Thale aussehen würde. Hier war nach der heftigen Hinspiel-Niederlage noch eine Rechnung offen.

Die Anfangsphase gehörte dabei auch in diesem Spiel den Gästen, die es aber nicht schafften, die Abwehr der Halberstädter inklusive Keeper Pascal Sparwasser zu überwinden.

So schickte sich auch der VfB Germania an, offensive Vorträge zu generieren und selbst den Erfolg zu suchen. Das trug alsbald Früchte, denn der zentral spielende und Oberliga-Erfahrene Denis Neumann bediente Klajdi Dani, der in der 14. Minute zum 1:0 für die Hausherren traf. In der Folge entwickelte sich ein munteres, für die rund 100 Zuschauer gut

anzusehendes und interessantes Spiel mit Chancen auf beiden Seiten. Eine Begegnung, die Fußballfreunde beider Seiten erfreuen konnte, denn beide Teams haben ihre Möglichkeiten gehabt. Ein Spiel, indem es intensiv, aber im Rahmen des Erlaubten auch einigermaßen zur Sache ging. So verflog die Zeit bis zur Pause relativ schnell und der VfB Germania II brachte die Führung bis zur Halbzeit durch.

Auch im zweiten Durchgang taten beide Mannschaften einiges für ein gutes Spiel, das weiterhin praktisch auf Augenhöhe verlief. Der Tabellenführer hier echt efordert, aber spielerisch mit einigen viel versprechenden Akzenten. Allein, es fehlte den Thalensern die Durchschlagskraft vor dem Tor von Pacal Sparwasser. Im Gegensatz dazu besaßen die Halberstädter diesen Punch. Der verhalf ihnen in der 50. Minute zum 2:0, das Marius Fleischer erzielte, bedient von Florian Hartleib, konnte der Halberstädter SV-Keeper Nico Picek überwinden. Die Gäste wehrten sich mit ansehnlicher Qualität gegen die drohende Niederlage, doch der VfB Germania II zeigte auch in diesem Spiel, dass mittlerweile schwierige Phasen mit kühlem Kopf und Disziplin im Mannschaftsverbund zu überstehen sind. Der SV konnte die Schlussphase noch einmal spannend gestalten, denn der verdiente Treffer zum 2:1, Yuri Alef Dos Santos Souza (88.) hatte ihn erzielt, hielt den Spielausgang auch in der Nachspielzeit noch offen. Anders als in der Vorwoche, hielt der VfB Germania II allerdings diesmal hinten dicht, obwohl noch zwei brenzlige Situationen zu bereinigen waren, darunter eine Rettungstat per Fuß unmittelbar vor der Linie. So brachten die Halberstädter  den kostbaren Vorsprung über die Zeit und springen nach dem Sieg gegen den Klassenprimus auf Rang 6.

Kommende Woche soll der Trend beim Auswärtsspiel in Wernigerode bestätigt werden..

 

 

 

Fußball Landesklasse: ... Zweite heute gegen Thale = 2:1

Heute heißt der Gegner in der Landesklasse 3, Thale.

  (von Frank Neumann)

Der Tabellenführer wird aufgrund der zuletzt gezeigten Leistungen unseres Teams sicherlich hoch motiviert, gut vorbereitet und gewarnt sein. Schließlich sind unsere Jung seit 4 Spieltagen ungeschlagen und haben durch eine sichtbare Leistungsentwicklung einige Ausrufezeichen in der Liga setzen können.

Das Schirigespann Andreas Pak, Rainer Wielinski und Noah Elia Wohlang werden eine spannende Partie zu leiten haben.

Sport / Spaß: ... Familien-Sport im K6

Frist verlängert!!!

"Bis zum 31.März haben  Sportinteressierte noch Zeit, sich für das Familien-Sport-Event im K6 anzumelden."

Hieß es zuerst. Nun ist diese Frist verlängert worden. Wer also noch Lust hat Sport und Spaß zu verbinden, kann die Gelegenheit weiterhin nutzen!

Gesucht werden am Sonntag, dem 28.April die Harzchampions.

Egal ob zwei Kinder oder Jugendliche, ob ein Erwachsener mit Kind oder ob zwei Erwachsene sich zusammen finden, Spaß und sportliche Spannung sind auf dem Gelände des Sporthotels in der Kirschallee Nummer 6 garantiert.

Natürlich gibt es auch ein entsprechendes Rahmenprogramm für Jung und Alt

 

Zur Anmeldung und auch zur näheren Beschreibung der sportlichen Herausforderungen geht es hier:

 

https://www.harz-champions.de/

mehr lesen 0 Kommentare