Heimsieg gegen Hohendodeleben

Trotz ungewohnter Spielzeit am ersten Advent um 17.00 Uhr zeigten die Germanen erneut eine starke Leistung!

Dabei entwickelte sich nach einer kurzen „Abtastphase“ von 10 Minuten ein hochklassiges Spiel. Marcus Grund (9.) und Lasse Müller (13.) hätten schon die Führung erzielen können. Auf der anderen Seite rettete Raphael Knothe in der 19. Minute erstklassig. Die jungen Germanen agierten sehr ballsicher, kompakt, hatten mit Timo Krebs im Zentrum einen genialen Ballverteiler und auf den Außenbahnen ackerten Ian Pannhausen und Leon Pust immer wieder lauf- und zweikampfstark. Eine Ecke von Krebs verfehlte Finn Cernota nur um Zentimeter (23.). Dann wieder die Gäste mit einem Konter, doch die Abwehr um Lucas Wode stand wie immer sattelfest. In der 27. Spielminute dann ein kurioses Tor. Lasse Müller hatte sich auf der Außenbahn gut durchgesetzt und sein Schuss, sicherlich als Flanke angedacht, senkte sich aus 40 Metern unhaltbar unter die Latte neben dem kurzen Pfosten. In der 32. Minute hätte Pannhausen dann, nach einem missglückten Klärungsversuch des Gästetorhüters, erhöhen können, doch sein Schuss landete links neben dem leeren Tor. Weiter ging’s mit einem tollen Pass von Pust auf Grund, doch dieser brachte das Leder völlig alleine vor dem Tor nicht im Gehäuse unter. Dennoch verdienten sich die beiden C-Junioren Grund und Pannhausen eine Sonderlob. Letzterer musste dann leider nach einem rüden Foul zur Halbzeit ausgewechselt werden. Gute Besserung an dieser Stelle!

 

Weiter ging es spielerisch stark und hoch motiviert in Durchgang Zwei. Kapitän Luke Ferdenus räumte vor der Abwehr zweimal stark ab (46./49.) und auch der eingewechselte Luis Kleine lieferte im Zentrum eine starke Partie. Dann ein Doppelschlag der Germanen. Zunächst steckte Pust gekonnt auf Grund durch und dieser vollendete clever zum 2:0 (51.). Dann war es der an diesem Tag überragende Pust selbst, der per Kopf eine Kleine Ecke unhaltbar über die Linie drückte (53.). Die Germanen erspielten sich mit einem exzellenten Flügelspiel immer wieder gute Möglichkeiten, konnten die Führung aber leider nicht erhöhen. Doch auch die Gäste kamen immer mal wieder gefährlich vor das Tor (60./ 66.). Erneut reagierte Knothe mit seiner Abwehrkette souverän und entschärfte die Einschussmöglichkeiten. Die Germanen brachten nochmals frische Spieler (74.) und das Ergebnis sicher und hochverdient über die Zeit. Eine starke Mannschaftsleistung brachte den Rot-Schwarzen den Sieg!

Am 03.12. erwarten die Halberstädter dann um 11.00 Uhr Blau-Weiß Eggersdorf zum letzten Punktspiel der Hinrunde.

Germania: Knothe - Pannhausen (41. Kleine), Wode, Ferdenus, Grund (74. Weber), Pust, Krebs, Schröter, Müller (74. Onaran), Cernota, Lorenz