Judo - 2 Medaillen für Svenja–Sophie Jäger

Am vergangenen Sonnabend, den 11.02.17, wurden in Schönebeck die Mitteldeutschen Meisterschaften der Altersklassen U18 und U21 ausgetragen. Vom VfB Germania Halberstadt hatten sich die Geschwister Kevin und Svenja–Sophie Jäger für diese Meisterschaften qualifiziert.

Bei dieser Meisterschaft treffen die besten Judokas der Landesverbände Sachsen–Anhalts, Sachsens und Thüringens aufeinander. Die besten vier Judokas jeder Gewichtsklasse qualifizieren sich für die Deutsche Meisterschaft.

Am Vormittag startete Svenja–Sophie in der Altersklasse U18, in der Gewichtsklasse – 63 Kilogramm. Svenja siegte in ihren ersten beiden Kämpfen durch eine sehenswerte Wurftechnik und eine Würgetechnik jeweils vorzeitig. Im Kampf um den Finaleinzug stand sie dann der Landesmeisterin Sachsens, vom Olympiastützpunkt Leipzig gegenüber. Es sollte ein ganz enger Kampf werden. Svenja behielt die Oberhand und zog überraschend ins Finale ein. Hier stand sie wie schon im Finale der Landesmeisterschaften Sachsen–Anhalts Frederik Stolze vom Landesleistungszentrum Halle gegenüber. Leider konnte Svenja auch diesmal nicht für die ganz große Überraschung sorgen, aber die Silbermedaille qualifiziert sie für die Deutsche Meisterschaft der Altersklasse U18 am 05.03.2017 in Herne.

Am Nachmittag starteten dann die Wettkämpfe der Altersklasse U21 und hier ging Kevin als erster auf die Matte. Seine Niederlage im ersten Kampf brachte ihn gleich in die Hoffnungsrunde. Hier siegte er zweimal in Folge, er unterlag aber überraschend im Kampf um den Bronzerang. Somit blieb ihm nur der undankbare 5. Platz.

Seine Schwester Svenja–Sophie hatte noch nicht genug. Auch in der höheren Altersklasse, der U21 konnte sie überraschend punkten. So erreichte sie in der Endabrechnung den Bronzerang und somit auch die Teilnahme an der Deutschen Meisterschaft der Altersklasse U21.

Das hat vor ihr noch niemand geschafft, die Teilnahme an gleich zwei Deutschen Meisterschaften in einem Jahr zu erwirken. Das ist einzigartig.

 

Svenja-Sophie Jäger (blau) im Finalkampf gegen Frederike Stolze.