Fußball - D-Talentligakicker mit Auswärtssieg

Das Ziel, die Heimniederlage gegen die U12 des FCM wett zu machen, ist erreicht. Am Abend des 19.05. empfingen die Elbestädter unsere jungen Germanen.

Von Beginn an nahmen die Gäste aus Halberstadt das Heft in die Hand und setzten die Hausherren extrem unter Druck. Viele Möglichkeiten wurden erspielt, jedoch fehlte die nötige Präzision im Abschluss oder der Torhüter parierte hervorragend (7. Minute Nick Sauer, 11. Minute Silvio Rust). Die 19. Spielminute brachte dann die völlig verdiente Führung. Nach schöner Einzelaktion von Janne Neutzner erzielte dieser aus dem Gewühl heraus das 1:0.

Mit Anpfiff des 2. Drittels erhöhten die Gäste bereits nach 22 Sekunden (26. Minute) auf 2:0. Brian Peters schickte mit einem Traumpass, durch die Schnittstelle der Abwehr, Sauer auf die Reise, welcher eiskalt den Keeper umkurvte und verwandelte. Die Gäste hatten jetzt die Partie im Griff. Es wurde weiter an Torchancen gearbeitet. Die Hausherren versuchten weiter mit Tempovorstößen über die Außen gefährlich vor des Gegners Gehäuse zu kommen. Eine klasse Parade von Devin Tschorn, der den Ball aus der oberen linken Ecke ins Toraus beförderte (31. Minute), hätte durchaus der Anschlusstreffer sein können. Im Gegenzug machte es Rust besser. Mit einer schönen Passstafette von Peters, über Hermann Tunsch auf Rust dribbelte dieser dann an zwei Abwehrspielern und dem Torhüter vorbei und versenkte das Leder zum dritten Tor in den Maschen (32. Minute). Ein abgefälschter Schuss war es, der die Magdeburger in der 39. Minute zum Anschlusstreffer brachte. Ansonsten blieben die Angriffsbemühungen in der stark spielenden Abwehrreihe um Peters, Neutzner und Jan Priese hängen.

Im letzten Drittel wollten die Hausherren mit viel Druck den Spielausgang positiver gestalten. Doch alle Mannschaftsteile der Germanen setzten die Anweisungen nahezu fehlerlos um. Halberstadt blieb in allen drei Dritteln gefährlich in ihren Offensivaktionen. So war es der eingewechselte Jano Conrad, der den Torhüter unter Druck setzte. Dieser vertendelte den Ball und Conrad konnte unbedrängt einnetzen (60. Minute). In der 66. Minute konnte die Heimelf noch verkürzen, dies änderte jedoch nichts mehr am Spielausgang.

Trainer: Ein ganz großes Lob an meine Mannschaft. Im Gegensatz zum Hinspiel haben wir unsere Hausaufgaben gemacht. Wir liefen den Gegner sehr früh an und störten in dadurch im Spielaufbau. Wir ließen wenig Raum und waren in den meisten Zweikämpfen Sieger. Anweisungen wurden so umgesetzt, wie wir uns das vorgestellt hatten. Unsere Jungs haben das abgerufen, was sie drauf haben.

Kurios waren die letzten 12 Minuten, als nur auf der Magdeburger Seite das Flutlicht angemacht wurde. Dies wurde uns zum Glück nicht zum Verhängnis.

 

Germania: Tschorn, Fleischer - Neutzner, Peters, Priese, Genschmar, Langer, Heising, Rust, Tunsch, Doci, Sauer, Klaschka, Steinke, Conrad, Eckert