Para-Leichtathletik - DM in Erfurt

In diesem Jahr war der Austragungsort der Deutschen Meisterschaften des Deutschen Behindertensportverbandes nicht wie in den vergangenen Jahren unsere Hauptstadt Berlin sondern Erfurt. Eigentlich sollten die Meisterschaften im Steigerwaldstadion durchgeführt werden. Knapp eine Woche vor der Veranstaltung wurde den teilnehmenden Vereinen mitgeteilt, dass auf Grund der Bauarbeiten an der Bahn im Steigerwaldstadion die Meisterschaften auf die Sportanlage am Rieth verlegt werden müssen.

Die Wettkämpfe fanden nun also anstatt auf einer A-Anlage lediglich in einer C-Anlage statt, welche allerdings gut präpariert war. Außerdem gab es leider erst einige Zeit nach der Meldefrist einen Zeitplan, der nicht mit den gemeldeten Disziplinen unbedingt vereinbar war. So hatten einige unserer Athleten ein sehr straffes Programm zu absolvieren.

 

 

 

Dafür meinte es das Wetter in diesem Jahr sehr gut mit den rund 150 Sportlern aus 70 Vereinen. Dies trug maßgeblich zur guten Stimmung während der Veranstaltung bei.

 

 

 

Mit vier Athleten war auch in diesem Jahr der VfB Germania Halberstadt vertreten. Sie stellten damit die größte Delegation des Behinderten- und Rehabilitationssportverbandes Sachsen-Anhalt. Die vier jungen Männer wussten erneut mit ihren Leistungen zu überzeugen und sammelten fleißig Podestplätze. Mit ihrer Medaillenausbeute knüpften sie nahtlos an die Erfolge der vergangenen Jahre an.

 

 

 

Die Farben des VfB vertraten wie schon in den letzten Jahren Lukas Frose und André Strelow (beide Männer) sowie Justin Adam und Toni Ortmann für den es die ersten Freiluftmeisterschaften waren (beide MJU18).

 

 

 

Toni war es auch der auf Grund des suboptimalen Zeitplans 3 Disziplinen innerhalb von zweieinhalb Stunden bewältigen musste. Zunächst erlief er sich in neuer persönlicher Bestleistung von 5:04,80 min den Deutschen Meistertitel über die 1500m Distanz. Nur eine Stunde später lief er ebenfalls eine neue persönliche Bestleistung über die 400m in 59,33 sec.. Damit konnte er sich den Vizemeistertitel sichern. Zum Abschluss des Tages folgte noch die 4x100m Staffel zusammen mit seinen Vereinskameraden. In der Besetzung Toni Ortmann, André Strelow, Justin Adam und Lukas Froese sicherten sich die vier VfB – Athleten in 51,02 sec souverän den Meistertitel. Toni bewies mit seinen Leistungen einen enormen Kampfeswillen. Dies wird noch einmal besonders deutlich, wenn man weiß, dass der junge Mann erst seit einem knappen dreiviertel Jahr in der integrativen Trainingsgruppe um Ditmar Schwalenberg, Laura-Jane Krötki und Dieter Beyer trainiert.

 

 

 

Auch unser zweiter U18 Athlet stellte zwei neue persönliche Bestleistungen auf. Vor allem seine Zeit über 200m von 25,08 sec. machte seine Trainer sichtlich stolz. „Mit weiterhin kontinuierlichem Training ist hier immer noch viel Luft nach oben“ – so Ditmar Schwalenberg.

 

Den zweiten deutschen Meistertitel sicherte sich Justin mit dem 700g Speer. Auch hier warf er mit 30,88m eine neue Bestleistung.

 

Den dritten Titel holte er im Weitsprung mit 4,94m. Mit dem Sieg der Staffel war Justin der erfolgreichste Athlet der Germania und auch des BSSA.

 

 

 

Besonders spannend war das 100m Finale der Männer. In diesem Lauf kämpften gleich zwei VfB Athleten um die Medaillen. In einer Hundertstelentscheidung ging der Meistertitel wie schon in den Vorjahren an Lukas Froese (12,33sec.). André Strelow, im Vorlauf mit 12,22 sec. noch schneller als Lukas belegte im Finale einen tollen dritten Platz mit 12,36 sec.

 

Mit 5,18m im Weitsprung kam für André bei diesen Titelkämpfen noch ein zweiter Platz hinzu. Hier wurden leider verschiedenste Schadensklassen zusammengewertet, andernfalls hätte André in seiner Schadensklasse den Sieg geholt. Im 200m Lauf der Männer belegte Lukas mit einer Zeit von 25,11 sec. den zweiten Platz, André wurde in 25,92 sec. Fünfter.

 

Einen weiteren Meistertitel durfte Lukas über die 400m Distanz feiern (57,82 sec.)

 

 

 

Die vier jungen Halberstädter konnten somit 7 Deutsche Meistertitel, 3 Vizemeistertitel und eine dritten Platz mit zurück in die Domstadt bringen. Diese Erfolge blieben auch bei den anderen anwesenden Vereinen nicht unbemerkt und sorgten für Aufmerksamkeit der VfB Athleten.

 

 

 

Für die neue Wettkampfkleidung, die pünktlich zu den Meisterschaften fertig wurde, möchten sich die Athleten und ihre Trainer und Betreuer recht herzlich bei Familie Franke und der Firma Froximun bedanken. Ein weiterer Dank geht an den BSSA, an den Leichtathletik-Förderverein Halberstadts, der Möbel- und Küchenmontage Steffen Wiese sowie der Bäckerei Schwandt Brothers.

 

Das Team des VfB Germania: Übungsleiter Ditmar Schwalenberg, Justin Adam, André Strelow, Toni Ortmann, Lukas Froese, Übungsleiter Dieter Beyer

André Strelow belegte den 2. Platz im Weitsprung-Wettbewerb.

Tonin Ortmann konnte sich über 1500m die Goldmedaille sichern.

DIe Athleten mit ihren Medaillen, eingerahmt von ihren stolzen Trainern.