Leichtathletik - Medical Games mit 3x Gold für den VfB

In der vergangenen Woche errang Johannes Bude vom heimischen VfB 3x Gold bei der Weltmeisterschaft für Mediziner in Marseille.
Mit über 1000 Teilnehmern ist das größte Sportevent für Mediziner.

In einer Vielfalt von Disziplinen und Sportarten steht dieser Wettkampf für eine große Kommunikation der weltweit vertretenden Mediziner. Johannes ging in unterschiedlichen Disziplinen der Leichtathletik an den Start. Aufgrund des schwierigen Zeitplanes musste er jedoch Kompromisse in der Auswahl seiner Disziplinen treffen.
Der Krankenpfleger aus Gardelegen startet schon seit vielen Jahren für Germania, ihn zog es erst Ende 2016 wieder in seine Heimatstadt Gardelegen, um sich beruflich zu verändern.
Der Mehrkämpfer trainiert mit und nach Absprache unter dem Trainingsplan von Steffen Fricke. Beide sind schon schon viele Jahre befreundet und trainieren in Symbiose.
Johannes hatte die WM schon seit längeren im Fokus, musste sich aber immer wieder mit Achillessehnenschmerzen herum plagen. Der Zehnkämpfer wollte und konnte aber nicht verzichten und biss auf die Zähne.
Am Montag ging es dann auch gleich ins 400m Finale der Männer, wo er nach zögerlichem Start auf der Zielgeraden seine Zähigkeit ausspielte und mit 53,83s seinen ersten von drei Titel gewinnen konnte.
Der Dienstag stand ganz im Zeichen des Speerwurfs, wo er mit Bestleistung von 51,36m sein zweites Gold gewann.
Regeneriert vom 400m Lauf lief er am Mittwoch gute 24s über die halbe Distanz und, trotz böigen Windes von vorn, krönte er seine Woche mit dem dritten Gold.
Überglücklich kehrte er am Wochenende aus Frankreich zurück wo ihn Familie und Freunde in Empfang nahmen.